Kreative Wandgestaltung im Kinderzimmer

von | Produkte & Tipps

Der skandinavische Style liegt derzeit voll im Trend. Sogar vor Kinderzimmern macht er nicht Halt: Weiße Möbel, Elemente aus Naturholz und schlichte Formen sorgen für Ruhe und Übersichtlichkeit. Der Stil mag schlicht sein, strahlt aber sehr viel Wärme und Wohligkeit aus. Und obwohl der Skandi Style so viele Menschen begeistert, fehlt durch seine Nüchternheit oft das gewisse Etwas im Kinderzimmer.

Doch auch die schlichteste Einrichtung lässt sich mit der richtigen Wand-Deko aufwerten und sorgt so nicht nur für ein klares Raumbild, sondern auch für Aha-Momente. Die Möglichkeiten, die Wände im Kinderzimmer schön zu gestalten sind vielfältig. Einige sind leichter umzusetzen, anderer etwas schwerer – gefällt einem eine Idee aber wirklich gut, sollte man sich nicht aufhalten lassen. Diese DIY Wandgestaltung Ideen kommen im Kinderzimmer besonders gut an.

Kinderzimmer mit kahlen Wänden

Dekorativer Wandschutz

Da Kinder gerne wild spielen und noch nicht so sehr darauf bedacht sind, übermäßig vorsichtig mit ihren Sachen umzugehen, kann es immer wieder passieren, dass es zu Macken an den Wänden kommt. Vor allem Kunststoffspielzeug hinterlässt dabei oft Farbabrieb. Das untere Viertel der Wand im Kinderzimmer sieht dann schon nach kurzer Zeit unschön aus. Mit schönem Dekostoff im Aquarellstil kann man aber sehr schnell Abhilfe schaffen. Dabei schneidet man Pressspanplatten auf die gewünschte Höhe zu – meist bieten Baumärkte einen Zuschnitt an. Diese Platten bespannt man dann mit Vlies, wie es auch beim Nähen gerne verwendet wird. Mit einem Tacker befestigt man dann den Aquarellstoff an den gepolsterten Platten und verschraubt das fertige Projekt an der Wand. Auf diese Weise kann man entweder das gesamte Zimmer umranden oder man greift auf ein noch dickeres Vlies zurück und gestaltet mit dem Dekostoff einfach nur eine schöne Bettumrandung.

Stoffe im Aquarellstil fügen sich in jede Einrichtung gut ein, denn sie glänzen meist durch pastellige Farben und verspielte Design. So kann man ein puristisch eingerichtetes Babyzimmer etwas auflockern, aber auch eine bestimmte Farbe wieder aufgreifen, die sich in der Einrichtung wiederfindet. Wer seiner Liebe zum Detail noch weiter frönen möchte, kann aus dem gleichen Aquarell Dekostoff auch noch Kissenbezüge oder Vorhänge nähen. So zieht sich das Thema wie ein roter Faden durch das Zimmer.

Wandbilder und Wand Tattoos

Wer mit wenig Aufwand viel erreichen möchte, kann auch auf schöne Bilder oder Wand Tattoos zurückgreifen. Hat die Wand bereits einen zarten Farbton, sollte man eher mit schlichten Wandaufklebern arbeiten, um nicht zu viel Unruhe ins Raumbild zu bringen. Goldene Punkte oder dezente Schriftzüge über dem Bett sorgen für den nötigen Feinschliff, ohne das Zimmer aus dem Gleichgewicht zu bringen. Ist die Wand zu rau für das Bekleben, kann man aber auch mit stimmig ausgewählten Bildern für etwas Schwung sorgen. Das Kinderzimmer sollte anregend für den Nachwuchs sein, aber auch ruhig genug, um gesunden Schlaf zu ermöglichen – diesen schmalen Grat gilt es dekorativ zu bespielen.

DIY Wandmalerei

Wer im Heimwerken fit ist und eine kreative Ader besitzt, kann das Kinderzimmer mit einer eigenen Wandmalerei aufwerten. Damit das Ergebnis nicht zu unruhig wird, sollte man sich dabei aber auf eine, maximal zwei Wände beschränken. Besonders beliebt ist dabei eine Berglandschaft, bei der man durch die Abklebetechnik den Eindruck eines Bergpanoramas schafft. Besonders stimmig wird das Ergebnis, wenn einige Berge die Farbe der restlichen Wände aufgreift – ist das Zimmer in mintgrün gestrichen, empfiehlt es sich, auch ein paar Berge in mintgrün zu gestalten. Die anderen Bergkuppen sollten in Farben sein, die gut mit der Hauptfarbe harmonieren. Selbiges gilt für Mustertapeten.

Nackte Tatsachen

Auch wenn spannende Wanddesigns derzeit voll im Trend liegen, muss das Zimmer nicht quietschbunt werden. Wer es besonders schlicht mag, beispielsweise um das Kinderzimmer eher zur Ruheoase als zum Spielzimmer zu machen, kann die Wände auch einfach in einem weichen Weißton streichen. Ein schöner Läufer auf dem Boden, der dann vielleicht noch einmal in Form von Vorhängen farblich an den Wänden aufgegriffen wird, reicht oft schon vollkommen aus.

Mehr ist nicht immer mehr. Ist die Wanddeko im Kinderzimmer gut dosiert, fühlt sich der Nachwuchs garantiert wohl – sei es zum Schlafen, zum Toben oder zum Tagträumen.

(Bildrechte: Foto von Curtis Adams von Pexels )

Hinweis zu redaktionellen Artikeln: Neben unseren eigenen Artikeln, die wir selbst verfassen, veröffentlichen wir auch redaktionelle Artikel im Auftrag von Unternehmen, sofern diese inhaltlich zu unseren Themen passen. Das können Pressemeldungen, aber auch Produktinformationen sein. Diese Artikel können Bild-/Videomaterial der Unternehmen enthalten und stellen Produkte oder Dienstleistungen werblich dar. Wir erhalten in der Regel hierfür eine einmalige Aufwandsentschädigung, da es sich um Werbung / Anzeigen handelt. Bei Fragen zu redaktionellen Artikeln freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.

– Willkommen! –

Ich bin Heike und ich liebe DIY-Deko...


Kreativ zu sein ist für mich Ausdruck meiner Persönlichkeit. Mir bereitet es großes Vergnügen, unser Haus nebst großem Garten mit schönen selbstgemachten Dingen zu dekorieren. Ich freue mich, wenn sich andere Menschen von meiner Leidenschaft "anstecken" lassen, denn kreativ sein kann jeder!!